n modul hang 1 a moba module

Modulkasten in Spur N für Segmente und Dioramen

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Webseite | + posts

Schon seit frühester Kindheit mit der Modelleisenbahn verwurzelt nutze ich die Online-Medien zur Verbreitung des Hobbys und meiner eigenen Werke.

Modulbau aus Sperrholz

Der Bau einzelner Module und Segmente hat seinen eigenen Reiz für Modellbahner. So kann jeder ein kleines Stück Landschaft der großen Bahn in sein zu Hause holen. Die Kosten für ein Modul halten sich für den Modulrahmen und die Ausgestaltung in einem überschaubaren Preis. Die Modulkästen können jederzeit erweitert und vielseitig genutzt werden.

Die Fertigung aus Sperrholz hat sich aufgrund des relativ geringen Preises, der Haltbarkeit und recht einfachen Bearbeitungsmöglichkeiten durchgesetzt. Einzig bei der Materialstärke und Sperrholzart kommt es immer wieder zu unterschiedlichen Meinungen.

Wie es auch immer gemäß der eigenen Philosophie sein muss, zum Schluss soll es ein stabiles, langlebiges und möglichst universelles Modul für die Modelleisenbahn sein. Deshalb haben wir uns für ein neues Projekt entschieden, um im Freundeskreis und vielleicht auch für andere Modellbahner eine Möglichkeit für den persönlichen Modellbau im Maßstab 1:160 zu schaffen.


N Modul Vorlage

Inspirierende Vorlage für das Modul in Spur N – Die nebenstehende Abbildung aus dem Internet.

Bildquelle: http://miba.vgbahn.info/spezial/spezial/73/sp73086m.jpg


Inspirationen für das MoBa Modul

Für den Bauplan unseres Spur N Moduls haben wir natürlich erst einmal das Internet besucht. In der Bilderabteilung von Google findet man sehr viele schöne Darstellungen verschiedenster Module. Diverse Seitenprofile und Modulkästen von Vereinen und privaten Homepages.

google suche moba module spur n 1
Bildquelle (Stand 10/2021): www.google.com/search?q=Spur+N+Module

Mir persönlich gefallen am Besten die in sich abgeschlossenen Module zu einem Thema. Also die mit Rückwand und oben geschlossenem Deckel, wie in meinem Mini Diorama für Spur N. Diese Module haben etwas ansprechendes, in sich stimmiges, wie eine kleine Geschichte. Diese sind sehr schön in Szene gesetzt, beleuchtet und können allein oder zusammen mit anderen Modulen betrieben werden – Super.

Wir haben uns für die Konstruktion an einem Modell orientiert; dem jetzt nicht mehr erhältlichen N-Tram Modul. Dieser Art von Mini Modulen wurde auch in der MIBA Spezial 73 ein Artikel gewidmet (Externer Link –> http://miba.vgbahn.info/spezial/spezial/73/86.htm). Wir haben es modifiziert und unseren Wünschen angepasst.

CAD Zeichnungen Modulteile

Am Anfang einer Idee steht nach der Inspiration diese zu Papier zu bringen bzw. in heutiger Zeit auf den Bildschirm. Dafür stehen uns diverse CAD Programme zur Verfügung. Mit etwas Übung kann jeder nach einer gewissen Zeit des Ausprobierens ansehnliche Projekte konstruieren. Für alle Unentschlossenen empfehle ich nur etwas Mut und gute Tutorials. Wir benutzen Turbo CAD. Dieses ist immer mal wieder in einer alten Version günstig oder sogar als Freeware erhältlich.

Für den Anfang stand das Seitenteil im Fokus der Überlegungen. Nach anfänglichem Hin und Her wurde aus dem geradlinigen Geländeübergang ein Hangmodul. Für ein universelles Modul würde ein geradliniges Seitenteil mehr Sinn ergeben, da hier andere Modulübergänge über ein einfaches Aufsetzen realisiert werden könnten.

Das gewählte Material ist Birkensperrholz mit einer Materialstärke von 5 mm. Durch entsprechende Aussteifungen und die geschlossene Rahmanbauweise ist dies völlig ausreichend.

Seitenteil / Modul Profil

Das Seitenprofil ist ein flacher nach vorn abschüssiger Hang. Die Trasse für das Gleisbett befindet sich mittig, bezogen auf das lichte Profil (ohne hinteren Randabschluss). Im oberen Bereich ist Platz für die Beleuchtung und andere elektrisch notwendige Sachen. Der hintere 3 cm starke Abschluss ist für die Stabilität unabdingbar, damit das obere Teil bei Belastung und durch das Eigengewicht nicht nach unten bricht. Der Einsicht- und Eingriffbereich vorn von 245 mm ist groß genug bemessen.

Modulteile

Sämtliche anderen Teile, wie auf der Übersicht dargestellt, werden bis auf die obere Abdeckung aus 5 mm Birkensperrholz gelasert. Die obere Abdeckung ist aus 3 mm starkem Material. Die einzelnen Laserteile sind an den Enden mit entsprechenden Verzahnungen ausgeführt, um ein passgenaues Arbeiten zu ermöglichen. Alle Rahmenteile werden nur miteinander verklebt. Für die obere Abdeckung sind an den 90° Eckteilen entsprechende Bohrungen vorgesehen. Damit kann die Abdeckplatte bei Bau- oder Wartungsarbeiten wieder entfernt werden.

Wie geht’s weiter …

Wir werden die Modulteile noch einmal überprüfen und bei zeitlicher Gelegenheit lasern. Natürlich werden wir dann hier vom Lasern und dem ersten Zusammenbau berichten. (Link –> https://moba-module.de/modulbausatz-spur-n-modelleisenbahn/)

Veröffentlicht in Modelleisenbahn, Module Spur N, Projekte, Spur N und verschlagwortet mit , , , , , , , .